A A A

 

Wirtschaft wächst -

wo ist das Personal?

 

Noch immer bewertet die Mehrheit der Handwerksbetriebe laut Wirtschaftsumfragen die aktuelle Geschäftslage als sehr positiv. Jeder sechste Betrieb will zusätzliche Mitarbeiter einstellen. Doch wo finden sie gute Mitarbeiter. Personalberatung Lüüd hilft effizient und ganzheitlich.

 

„Ich habe schon alles versucht!“ Diese Aussage hört Gülsevim Sari, Teammitglied der Lüüd Personalberatung und Mitarbeiterin der Agentur für Arbeit Hamburg, von Betriebsinhabern sehr häufig: „Sie haben sich im Bekanntenkreis umgehört, teure Personalanzeigen geschaltet oder das Internet genutzt. Ohne den gewünschten Erfolg.“ Isabel Christoph- von Oertzen ging es ähnlich. Sie ist Geschäftsführerin der Solenzara Stoffhandels GmbH für Dekostoffe und Accessoires in der Hamburger Innenstadt. „Ich stand wirklich unter Druck, als unser Hauptpolsterer wegen einer entzündlichen Arthrose in den Fingergelenken auf unbestimmte Zeit ausgefallen ist. Die Aufträge stapelten sich. Wir brauchten schnell Ersatz, wenigstens für 2-3 Monate.“ erzählt sie.

Keine Zeit – kein Geld

Da der Zeitfaktor bei den meisten Betrieben eine große Rolle spielt, agiert Lüüd wie eine ausgelagerte Personalabteilung. Nachdem Beraterin Sari sich über die Gesamtsituation von Solenzara ein umfassendes Bild gemacht hat, übernimmt sie die Personalsuche. In diesem Fall heißt das: Inserate aufgeben, Bewerbungen sichten, Lüüd kurzfristige Engpässe zu beheben. Diese Leistungen sind bei Lüüd kostenfrei. Lüüd sucht nachhaltige Lösungen „Das Team von Lüüd hat mir einen großen Brocken Arbeit abgenommen, mich sehr kompetent beraten und die Bewerberprofile optimal aufbereitet“, freut sich Frau Christoph- von Oertzen. „Tatsächlich betrachtet Lüüd die Betriebe ganzheitlich, um nicht nur das akute Problem beheben zu können, sondern eine nachhaltige Lösung zu finden“, erklärt Frau Sari. So sieht das Ergebnis in diesem Fall auch anders aus als erwartet: Statt einer kurzfristigen, befristeten Lösung wurde eine gelernte Polsterin mit viel Erfahrungen auf Teilzeitbasis fest eingestellt. Das ist auch der offenen Art der Geschäftsführerin sowie ihren klaren Vorstellungen für die Zukunft ihres Unternehmens zu verdanken. „Die neue Mitarbeiterin ist ein Investment in the Future“, erklärt Frau Christoph- von Oertzen. „Sie bringt das Know-how mit, den Hauptpolsterer jederzeit vertreten zu können und seine Rolle zu übernehmen, wenn er in Rente geht. 2014 werden wir auch wieder ausbilden.“