A A A

 

Entscheidend:

Der Wohlfühlfaktor im Job


Top-Mitarbeiter zu halten und langfristig an den Betrieb zu binden ist nicht immer einfach. Denn nicht jeder kann Riesen-Gehälter zahlen. Doch Studien zeigen, dass das Gehalt nicht alles ist. Vielen Angestellten sind soziale Komponenten und Sicherheit – also ein gewisser Wohlfühlfaktor – viel wichtiger.


Da dieses Thema auch am Handwerk nicht vorbeigeht, hat Lüüd, die Personalberatung am Elbcampus, sich dafür einen Experten an Bord geholt: die IKK classic. Marco Lottermoser, Lüüd-Berater und Angestellter der IKK classic, kennt die verschiedenen Möglichkeiten, den Betrieb zu einem attraktiven Arbeitsplatz zu machen. „Regelmäßige Mitarbeitergespräche, Bonusprogramme und vor allem physische und psychische Gesundheit sind entscheidende Komponenten für ein positives Betriebsklima.“ Er beschäftigt sich täglich mit Fragen wie: Wie können Rückenschmerzen verhindert werden? Wie sieht eine gesunde Pausenernährung aus? Wie bleibt man auch in stressigen Zeiten gelassen? „Ich war schon lange auf der Suche nach einem ganzheitlichen Konzept, das über das gesetzlich vorgeschriebene betriebliche Gesundheitswesen hinausgeht“, erklärt Sven Noack, Geschäftsführer der Schweißtechnischen Lehr- und  Versuchsanstalt Nord (SLV Nord) aus Hamburg. „Unsere Mitarbeiter stehen täglich im Fokus der Kunden. Ihre Professionalität muss überzeugen. Ich möchte meinem Team die bestmögliche Grundlage bieten, um diese Aufgabe mühelos bewältigen zu können“, so Noack.

Profis sind schwer zu ersetzen

Jeder der 28 SLV-Mitarbeiter ist in seinem Bereich hochqualifizierter Experte und damit schwer zu ersetzen. Ausfallzeiten können dem Unternehmen schwer zu schaffen machen. „Das ist sicher ein Aspekt, aber mir geht es viel mehr darum, dass mein Team sich bei der SLV wohl fühlt“, sagt Sven Noack. Deshalb startet die SLV ab 2014 ein kostenfreies Drei-Jahres-Programm zum betrieblichen Gesundheitsmanagement, das Lüüd zusammen mit der SLV entwickelt hat. Lottermoser erläutert: „Wir werden mit einer Analyse der Arbeitsplätze beginnen und Handlungsfelder ableiten. Außerdem geben wir Workshops zur Gesunderhaltung, Ernährung und Optimierung von Arbeitsabläufen. Für einen nachhaltigen Erfolg werden die Maßnahmen regelmäßig von uns überprüft und angepasst.“ Betriebsrat und Belegschaft sind bereits informiert und haben das Vorhaben sehr positiv bewertet. „Wir sind gespannt. Von uns aus kann es losgehen!“,  versichert Sven Noack.