A A A

04.12.2014

 

 

Zählen Sie

zu den Top 22?

 

22 Prozent der deutschen Betriebe planen beim Personal bereits länger als drei Jahre im Voraus. Nicht ohne Grund. Eine vorausschauende Personalplanung hilft, Engpässe an Fachkräften zu vermeiden und sichert den Unternehmenserfolg. Warum eine gute Personalplanung für Betriebe so wichtig ist.

Jeder zweite Betrieb in Deutschland spürt die Folgen des Fachkräftemangels. Jeder siebte Betrieb hat bereits reagiert und einen Personalplan entwickelt, der länger als drei Jahre in die Zukunft schaut. Das zeigt eine groß angelegte Studie des Bundesarbeitsministeriums und des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung. 1.219 Betriebe wurden darin zu ihren Personalstrategien befragt. 60 Prozent der Befragten sahen im zunehmenden Fachkräftemangel ihr größtes Personalproblem. Gleich danach wurden eine überalterte Belegschaft, hohe Fehlzeiten und hohe Lohnkosten genannt.

Der Realitätscheck gibt den Befragten Recht: Das Angebot qualifizierter Fachkräfte auf dem Markt wird knapper. Gleichzeitig ist in den letzten zwölf Monaten der Bedarf an Fachkräften allein für Bau und Handwerk um 23 Prozent gestiegen, so der aktuelle Adecco Stellen-Index für November 2014. Besonders Monteure, Bauleiter, Elektriker, Mechatroniker, Techniker und Industriemechaniker werden bereits jetzt bundesweit händeringend gesucht.

Vorausschauende Personalplanung hilft

„Ein zentrales Werkzeug, um Engpässe von Fachkräften im eigenen Betrieb zu vermeiden und gute Mitarbeiter zu halten ist die vorausschauende Personalplanung“, sagt Mareile Deterts, Projektleiterin von Lüüd. „Zwei von drei Betrieben arbeiten bereits mit einem Personalplan. 22 Prozent von ihnen wagen dabei schon über einen Zeitraum von drei Jahren hinaus in die Zukunft zu blicken. Das ist wichtig, denn bei den anstehenden demographischen Herausforderungen wie Überalterung und Fachkräftemangel reicht ein Dreijahresplan nicht mehr aus. Wer böse Überraschungen vermeiden will, sollte die nächsten fünf bis zehn Jahre fest im Blick haben. Dann kann er frühzeitig reagieren, lange bevor der Ruhestand wichtiger Mitarbeiter vor der Tür steht, Stellen neu besetzt werden müssen oder Qualifizierungen notwendig werden, die auf die Schnelle nicht leicht zu bewerkstelligen sind. Dabei helfen zum Beispiel Bestands- und Umfeld-Analysen. Kleine Betriebe können hierfür auf kostenneutrale Beratungsangebote zurückgreifen, zum Beispiel bei Lüüd. Eine vorausschauende Personalplanung heißt sicherzustellen, dass zu jeder Zeit die richtigen Mitarbeiter mit den richtigen Fähigkeiten am richtigen Ort sind. Ein Werkzeug also, das sich für jeden Betrieb auszahlt.

nach oben