A A A

25.06.2014

  

 

Das neue EU-Verbraucherrecht

Erste Erfahrungen im Hamburger Handwerk

 

Am 13. Juni 2014 traten umfassende Änderungen im Verbraucherrecht in Kraft. Das Recht des Verbrauchers wurde europaweit vereinheitlicht, um einen verlässlichen Verbraucherschutz zu gewährleisten. Massiv betroffen ist auch das Handwerk. Durch die neuen Regelungen werden grundlegende Informationspflichten, allgemeine Pflichten und Grundsätze für Verbraucherverträge (auch AGBs) sowie das Widerrufsrecht des Verbrauchers und Rechtsfolgen des Widerrufs normiert.

Am 3. Juli 2014 können Betriebe auf der Veranstaltung der Handwerkskammer Hamburg erste Erfahrungen austauschen und erörtern. Der Eintritt ist für Handwerkerinnen und Handwerker frei.

Themen:
• Zweck des Verbraucherschutzes vor voreiligen Vertragsabschlüssen
• Informations- und Dokumentationspflichten
• Folgen der Verletzung der Informationspflichten
• Zielsetzungen des neuen Widerrufsrechts, u.a. neue Fristen
• Widerrufsfolgen, Unzulässigkeit abweichender Vereinbarungen
• Widerrufsrecht bei Dienstleistungen: Warum das Widerrufsrecht auch für Handwerker wichtig ist, die keinen Onlineshop betreiben!
• Ausnahmen vom Widerrufsrecht:
• Ausnahmen im Handwerk Spezialfall für Handwerker
• Möglicher Ausschluss des Widerrufsrechts bei Kundenspezifikation
• Muster von Widerrufsbelehrungen - das neue Widerrufsformular für den Kunden
• Prüfungsschema
• Neues zur Gewährleistung: Aus- und Einbaukosten im Rahmen der Gewährleistung beim Verbrauchsgüterkauf

Referent: Dr. Dietmar Buchholz, Leiter des Bereiches Recht und Rechtsaufsicht der Handwerkskammer Hamburg

 

Erste Erfahrungen des Handwerks mit dem neuen Verbraucherrecht
Donnerstag, 3. Juli 2014, 18.00 – 20.00 Uhr
Handwerkskammer Hamburg
Holstenwall 12
20355 Hamburg

Informationen und Online-Anmeldung finden Sie hier.

 

nach oben